Institut für Informationsmedizin GmbH
3180 Lilienfeld | Babenbergerstrasse 21

muster im gehirn

gehirn webWie Nikotin und Alkohol das Gehirn schädigen

Wie wir uns fühlen oder wie es um unsere Gesundheit steht, hängt in hohem Maße vom Lebensstil ab. Ein exzessives Leben mit entsprechendem Konsum von Alkohol und Zigaretten fördert nicht gerade die Gesundheit. Das ist keine neue Erkenntnis und weiß auch jeder. Recht neu sind jedoch wissenschaftliche Ergebnisse, dass auch schon kleinere Mengen Nikotin ab der ersten Zigarette und wohl auch Alkohol ab dem ersten Glas schädlich sind. Diese Erkenntnis ist nicht jedem bewusst und wird auch gerne und leicht verdrängt. Die Fakten lassen aber keine andere Interpretation zu. Denn nach den Forschungsergebnissen einer deutsch-britischen Forschergruppe können schon geringe Mengen Alkohol und Nikotin das Gehirn junger Menschen schädigen.


Ungesunder Lebensstil schädigt Gehirn junger Menschen

Die Neurologen stellten sich die Frage, ob sich in den Gehirnen junger Menschen in Abhängigkeit von ihrem Lebensstil Schädigungen nachweisen lassen. Dazu erfassten die Forscher neben anderen Faktoren auch die konsumierte Menge an Alkohol und Zigaretten der Probanden. Anschließend wurden die Gehirne der jungen Menschen mit hochmoderner Kernspintomographie untersucht, um auch schon kleinste Veränderungen und Schädigungen feststellen zu können. Die Ergebnisse der Untersuchungen waren erschreckend, führten doch sowohl Nikotin- wie auch Alkoholkonsum zu Schädigungen in der Gehirnmasse und einer Verschlechterung der Blutversorgung des Gehirns. In welchem Ausmaß diese frühen Schädigungen das Gehirn schrumpfen lassen und zu Spätschäden wie Schlaganfall führen können, ist noch unklar und soll in Folgeuntersuchungen geklärt werden. Wer schon jetzt etwas für sein Gehirn tun möchte, sollte auf das Rauchen verzichten und den Konsum von Alkohol auf wenige Gläser pro Woche reduzieren. Dieser Verzicht wird nicht nur vom Gehirn belohnt, sondern auch von Herz-Kreislauf und Leber gedankt.
 

Tags: Nikotin, Herzkreislauf, Alkohol, Gehirn, Schlaganfall, Leber

Drucken E-Mail

Aktuelle Webinare

Login Form

Abgrenzung zur Schulmedizin

Sämtliche hier vorgestellten Diagnose- und Behandlungsverfahren sind Inhalt der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin sowie den Methoden aus den Forschungsergebnissen der modernen Quantenphysik, deren Basis eine Reihe von Nobelpreisträgern seit ca. 1900 gelegt haben. (Max Planck, Albert Einstein, Werner Heisenberg, Erwin Schrödinger, Nils Bohr usw.) Diese gehören nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die wissenschaftliche Schulmedizin, deren Basis die klassische Physik seit Isaac Newton (1642-1727) darstellt. Alle getroffenen Aussagen und Feststellungen über Wirkungsweisen und Indikationen der vorgestellten Verfahren beruhen auf den derzeitigen Erkenntnissen und Erfahrungswerten der jeweiligen Therapierichtungen selbst.
Der Inhalt dieser Webseite kann eine medizinische Beratung, Diagnose und Behandlung durch ausgebildete Ärzte oder Therapeuten nicht ersetzen und stellt keine Heilaussagen dar.

Besuchen Sie uns auch unter:
SLC-Selfness Zentrum | SLC-Quantum Nahrungsergänzungsmittel | SLC-Basenfasten
Senioren Wohngemeinschaft Hohenberg