Bitte beachten Sie unseren neuen Onlineshop
https://www.frequenz-therapie.com

Um Ihnen noch mehr Zahlungsmöglichkeiten und Komfort anbieten zu können, haben wir uns für ein modernes Shopdesign entschlossen.
Um Ihnen noch mehr Features bieten zu können, müssen sich auch unsere Stammkunden im neuen Shop nochmals registireren, da die alten Benutzerdaten aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht übernommen werden.


 

Bitte beachten Sie unser neues Ausbildungszentrum
https://www.frequenztherapie-ausbildung.com

Moderne Lifetime-Webinare mit nicht öffentlichen Forum für Webinarteilnehmer zum Erfahrungsaustausch.


 

Ich habe die Programme Bioplasm und Metahunter bzw. Metapathia Hunter.Nun musste ich aber feststellen dass die Resultate der beiden Programme extrem von einander abweichen und zwar dahingehend das die selben Organe bei Metahunter bei den EntropieSymbolen Werte von 2 bis 3 und bei Biophilia  immer höhere Werte von 3 bis 6 anzeigen.Was soll ich davon halten?Das finde ich schon sehr iritierend da die Werte bei Biophilia sehr beängstigend ausfallen.????

Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Testabweichungen Bioplasm MetaHunter Programme

    von » 4 months ago


    Die deutlichen Unterschiede sind in der Frage über die "sogenannten Entropiesymbole" begründet. Diese sind aber stets leicht manipulierbar und können sich in Sekunden verändern. Sie sind ein Wert für Regulation. Diese Ergebnisse sind aber durch kleinste Einflüsse (nettes Wort, böses Wort, warme Luft, kalte Zugluft, eine Tasse heißer Tee, ein Glas Schnaps, ....) sofort veränderbar. Insofern sind es keine Grundlagen um eine organische oder physische Veränderung zu beurteilen. Lediglich die Region der das Symbol zugeordnet ist, zeigt gerade, wie gut sie einen Reiz ausregulieren kann.
    Wenn es zu deutlichen Veränderungen kommt, lässt sich das ausschließlich über einen Vergleich der "Kurvengrafik" abklären. Einfach ein passendes Etalon aus der Gruppe Organfrequenz oder Organpräparat dazu auswählen und vergleichen. Eventuell noch ein Muster aus der Gruppe Pathologie. In der Software Hunter/MetaHunter kann über die Einstellung "Spektrum" ein großformatigeres Bild der "Kurvengrafik" eingeschaltet und betrachtet werden. Dazu sind dann auch Zahlenwerte in Tabellenform eingeblendet. Darüber lässt sich nun viel besser lesen und selbst bewerten (dazu brauch es natürlich auch ein wenig Übung oder Erfahrung).

    Danach lässt sich in den meisten Fällen feststellen, das mit unterschiedlichen NLS-System ein deutlicher pathologischer Zustand erkannt wird. Die Details und absoluten Werte können dabei abweichen. Um die geht es aber auch in der Regel weniger. Aber ob eine eindeutige Hüftarthrose oder ein Magengeschwür vorliegt, ist in der Tendenz mit allen Systemen erkennbar. Die absoluten Werte und Entropiesymbole können deutlich abweichen und sind keine geeignete Vergleichsgrundlage.

    Und das gibt es bei Messungen allerdings auch: es  können auch Fehler in einer Messung auftreten, die keinen Bezug zum gemessenen Objekt haben. Es kommt allerdings nicht häufig vor. Absolute Messfehler lassen sich durch einfaches Fragen nach möglichen Symptomen (die mit dem Ergebniss im Kontext stehen) abklären. Gibt es absolut keine bemerkbaren Symptome beim gemessenen Objekt, stimmt wahrscheinlich das Messergebnis nicht.


Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.
Bereitgestellt von CjForum

Kontaktformular
Vertraulichkeit der Daten ist gewährleistet
Bitte geben Sie ihren Familiennamen und Vornamen an
Please enter your email!
Ihre Anfrage an uns?

Abgrenzung zur Schulmedizin

Sämtliche hier vorgestellten Diagnose- und Behandlungsverfahren sind Inhalt der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin sowie den Methoden aus den Forschungsergebnissen der modernen Quantenphysik, deren Basis eine Reihe von Nobelpreisträgern seit ca. 1900 gelegt haben. (Max Planck, Albert Einstein, Werner Heisenberg, Erwin Schrödinger, Nils Bohr usw.) Diese gehören nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die wissenschaftliche Schulmedizin, deren Basis die klassische Physik seit Isaac Newton (1642-1727) darstellt. Alle getroffenen Aussagen und Feststellungen über Wirkungsweisen und Indikationen der vorgestellten Verfahren beruhen auf den derzeitigen Erkenntnissen und Erfahrungswerten der jeweiligen Therapierichtungen selbst.
Der Inhalt dieser Webseite kann eine medizinische Beratung, Diagnose und Behandlung durch ausgebildete Ärzte oder Therapeuten nicht ersetzen und stellt keine Heilaussagen dar.

(c) 2019 NLS Informationsmedizin GmbH
Hotline: +43 2762 52481

 

Protected by Copyscape