NLS Informationsmedizin GmbH | Hotline +43 2762 52481 | Österreich

Coxsackie-Viren

Coxsackie VirenCoxsackie-Viren treten weltweit auf und gelten als Erreger vieler Krankheiten.

Die Übertragung erfolgt in der Regel Fäkal oder Oral, wobei der Erreger relativ unempfindlich gegen Desinfektionsmittel ist.

Coxsackie-Vieren sind RNA-Viren und zählen zur Gattung der Enteroviren, zur Familie der Picornaviren. Man kann die Serotypen A und B unterscheiden.

In der Frequenz-Therapie können Sie mit geeigneten Geräten, z.b. F-Scan 3 gemessen werden und dann in weiterer Folge mit Zapper bzw. Plasmageneratoren, wie z.b. den Super-Ravo-Zapper oder den Plasmagenerator RPZ 15 therapiert werden.

 


287 kHz - 290 kHz: Frequenzspektrum des Coxsacki-Virus B 1-3, H5-Gruppe A 7, A 9, A 16

Coxsacki-Virus B 1-3, H5-Gruppe A 7, A 9, A 16 und andere Virusgruppen wie: Echovirus 1-9, 11-23, 25, 30-32 sind in diesem Frequenz-Spektrum zu finden.

Die Inkubationszeit beträgt 2-7 Tage.

Das Nervensystem wird angegriffen.

Zu den Symptomen gehören

  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen (normalerweise in den Händen)
  • Benommenheit
  • Tinnitus und Ohrensausen, später Taubheit

Gefährliche Komplikationen:

  • Meningitis
  • Schäden, Gewebezerstörung können überall dort auftreten, wo sich das Virus in den Zellen vermehrt.

Gemeinsame Resonanzen:
294-303, 576-581


294 kHz - 303 kHz: Coxsackie-Viren B 1-3, B 5 und A 7, A 9, A 16:

Erklärung siehe 287-290

Gemeinsame Resonanzen:
576-583


307 kHz - 308 kHz: Coxsackie B4-Virus:

Dieser Virus ist auch an der Entstehung von Diabetes beteiligt.
Dieser Virus kann akute und chronische Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) verursachen.

Infektiositätskategorie: 3.

Die Latenzzeit ist lang.

Aus diesem Grund tritt Diabetes in der Regel nach einer langen Zeit auf und wird allmählich schwerwiegender.
Manchmal beginnt die Krankheit in Form einer Influenza.

Gemeinsame Resonanzen:
419-426 (424-426 Resonanzen sind auch bei Diabetes häufig)
534-544


 361 kHz -365 kHz: Coxsackie-Virus B-4 Diabetes mellitus:

Das Virus kann akute und chronische Pankreatitis verursachen und spielt eine aktive Rolle bei der Entwicklung von Diabetes.


407 kHz - 409 kHz: Coxsackie-Virus A 1, 2, 5, 8, 9,16 B 1-5:

Dieses Virus verursacht

  • Myokardhypertrohie
  • Myokarditis
  • Perikarditis
  • Myokardioparthie und damit Entzündung des Herzapparates
  • Degeneration des Herzmuskels
  • Schädigung - Verdickung der Fasern und damit Störung Herz-Funktionalität

Die Medizin bietet nur eine symptomatische Behandlung für diese Krankheit, während die Infektion mit dem Coxsackie-Virus bestehen bleibt.

Das Virus kann durch Frequenztherapien zerstört werden. Eine Kontrollmessung über mehrere Wochen wird empfohlen. Die Krankheit hinterlässt keine Immunspur!

Wenn Nanobakterien mit dieser Infektion in Verbindung gebracht werden, kommt es zur Verkalkung der Blutgefäße.


409 kHz - 413 kHz: Coxsackie-Virus A 1-5, B 1-5:

Hyper oder Hypotonie.

Dieses Coxsackie-Virus befällt wahrscheinlich N. Vagus. Zu diesem Zeitpunkt entwickelt sich eine Hypotonie.

Wenn es jedoch Accelerans befällt, entwickelt sich eine Hypertonie.

Dieser Effekt tritt häufig durch die Interaktion des Herpes-simplex-Virus auf.

Dieses Virus ist nicht der einzige Faktor, der Blutdruckänderungen beeinflusst.

Infektionen, die durch dieses Virus verursacht werden, gehen häufig mit Nanobakterien einher.

In diesem Fall kommt es häufig zu Verkalkungen. Nanobakterien können Endothelin freisetzen, das die Blutgefäße verengt und dadurch den Blutdruck erhöht.


419 kHz - 426 kHz: Coxsackie B4-Virus:

siehe 307-308


534 kHz - 544 kHz: Coxsackie B4-Virus:

siehe 307-308


576 kHz - 581 kHz: Coxsackie-Viren B 1-3, B 5 und A 7, A 9, A 16:

siehe 287-290


 

 

Drucken E-Mail

Forum-Beiträge

Egal welche Frage, Sie bekommen eine Antwort von uns
Vertraulichkeit der Daten ist gewährleistet
Please enter your name!
Please enter your email!
Ihre Anfrage an uns?

Abgrenzung zur Schulmedizin

Sämtliche hier vorgestellten Diagnose- und Behandlungsverfahren sind Inhalt der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin sowie den Methoden aus den Forschungsergebnissen der modernen Quantenphysik, deren Basis eine Reihe von Nobelpreisträgern seit ca. 1900 gelegt haben. (Max Planck, Albert Einstein, Werner Heisenberg, Erwin Schrödinger, Nils Bohr usw.) Diese gehören nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die wissenschaftliche Schulmedizin, deren Basis die klassische Physik seit Isaac Newton (1642-1727) darstellt. Alle getroffenen Aussagen und Feststellungen über Wirkungsweisen und Indikationen der vorgestellten Verfahren beruhen auf den derzeitigen Erkenntnissen und Erfahrungswerten der jeweiligen Therapierichtungen selbst.
Der Inhalt dieser Webseite kann eine medizinische Beratung, Diagnose und Behandlung durch ausgebildete Ärzte oder Therapeuten nicht ersetzen und stellt keine Heilaussagen dar.

(c) 2019 NLS Informationsmedizin GmbH
Hotline: +43 2762 52481