invesgt in your health   NLS Informations Medizin GmbH transperent

 A-3180 Lilienfeld | Babenbergerstrasse 21 | +43 2762 52481

 

Dr. Raymond Royal Rife

rife istitutWir möchten Ihnen Dr. Raymond Royal Rife einmal sachlich und ohne Emotionen vorstellen.

Royal Raymond Rife (* 16. Mai 1888; † 11. August 1971)


Unter medizinischer Aufsicht hat er mit seinem Generator Menschen behandelt, die von der Medizin bereits als unheilbar aufgegeben worden waren.


Die Patienten wiesen bereits nach drei Monaten keinerlei Symptome mehr auf, und eine medizinische Kommission erklärte sie für geheilt. Alles wurde ordnungsgemäß in allen Einzelheiten protokolliert.


Ihm ist es zu verdanken, dass die Frequezentherapie von den ersten zufälligen Ergebnissen sich zur Vollendung entwickelt hat. Davon profitierten auch Dr. Hulda Clark und Dr. Robert Beck.


Die Weiterentwicklung seiner Idee wiederspiegelt sich im


Dr. Raymond Royal Rife hat Zehntausende von wissenschaftlichen Versuchen protokolliert und die Beweise dafür gesammelt, dass die Wirkungsweise von Frequenztherapien zur Heilung und zur Gesundheit führt.


Er war ein genialer Wissenschaftler, allerdings auch schwer in Kritik geraten, als er eine Methode zur Heilung von Tumoren gefunden hat. Er wurde diskreditiert, sogar verhaftet, jedoch für diejenigen unter Ihnen, die bereit sind, selbst Nachforschungen anzustellen, so wie ich es auch tat, werden feststellen, dass viele hoch angesehene Ärzte und medizinische Behörden, die mit Royal Rife zusammen gearbeitet haben, seine unglaublichen Ergebnisse sowie seine bemerkenswerten Befunde bezeugten, bestätigten und auch die technischen Aspekte wiedergaben.


Royal Raymond Rife Jr. wurde am 16. Mai 1888 in Elkhorn, Nebraska, geboren. Sein Vater war von Beruf Maschinenbauingenieur und stammte ursprünglich aus Ohio. Seine Mutter war Ida May Chaney Rife und stammte aus Dryden, Iowa. Als er acht Monate alt war, starb seine Mutter, und sein Vater brachte ihn zu seiner Schwester Nina Colber Rife Dryden, die ihn aufgezogen hatte. 1905, im Alter von 17 Jahren, schloss er die High School ab und trat an der John Hopkins University ein, um Medizin zu studieren.


Später besuchte Dr. Royal Rife die Universität Heidelberg in Deutschland, im Jahre 1914 erhielt er von dieser Universität den Ehrendoktor für seine Verdienste der Parasitologie.
In seinen Versuchen und in seinem einzigartigen Mikroskop beobachtete er lebendige Bakterien und Viren, und er endeckte, dass die einzelnen Arten von Mikroben auf ein elektrisches Frequenzfeld reagieren und von ihm innerhalb kürzester Zeit sogar abgetötet werden

Im Jahre 1936 folgend ein weiterer Ehrendoktortitel der University of Southern California für seine Arbeit in der Krebsforschung.


Er erhielt 14 bedeutende Auszeichnungen und Ehrungen und 1936 erhielt Rife den Ehrendoktor der University of Southern California. In den 66 Jahren, in denen Rife medizinische Instrumente entwarf und baute, arbeitete er für Zeiss Optics, die US-Regierung und mehrere private Wohltäter. Am bemerkenswertesten war der Millionär Henry Timkin von Timkins Rollenlager. Weil Rife auf so vielen verschiedenen Gebieten eine Autodidakt hatte, suchte er intuitiv nach Antworten in Bereichen, die über die starre wissenschaftliche Struktur seiner Zeit hinausgingen. Er hatte so viele verschiedene Disziplinen gemeistert, dass ihm die Fähigkeiten und das Wissen eines ganzen Teams von Wissenschaftlern und Technikern aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen buchstäblich zur Verfügung standen. Wann immer neue Technologien für eine neue Aufgabe erforderlich waren, erfand Rife diese einfach und baute sie dann selbst auf.
Die Erfindungen von Rife umfassen ein heterodynes Ultraviolett Mikroskop, einen Mikrodissektor und einen Mikromanipulator. Um 1920 hatte Rife das erste Virusmikroskop der Welt fertiggestellt.


Aber wie konnte Rife das erreichen, als Elektronik und Medizin sich gerade erst entwickelten? Hier sind ein paar technische Details, um die Skeptiker zu besänftigen ... Rife identifizierte die individuelle spektroskopische Signatur jeder Mikrobe mit Hilfe eines Spalt-Spektroskopaufsatzes sorgfältig. Dann drehte er langsam Blockquarzprismen, um Licht einer einzelnen Wellenlänge auf den Mikroorganismus zu fokussieren, den er untersuchte. Diese Wellenlänge wurde ausgewählt, weil sie mit der spektroskopischen Signaturfrequenz der Mikrobe in Resonanz war, basierend auf der jetzt festgestellten Tatsache, dass jedes Molekül mit seiner eigenen Frequenz schwingt.


Die Atome, die sich zu einem Molekül zusammenfügen, werden in dieser molekularen Konfiguration mit einer kovalenten Energiebindung zusammengehalten, die ihre eigene spezifische elektromagnetische Frequenz sowohl emittiert als auch absorbiert. Keine zwei Molekülarten haben die gleichen elektromagnetischen Schwingungen oder energetischen Signaturen. Resonanz verstärkt Licht auf dieselbe Weise, wie sich zwei Meereswellen verstärken, wenn sie miteinander verschmelzen.


Die Verwendung einer Resonanzwellenlänge hat zur Folge, dass in Weißlicht unsichtbare Mikroorganismen plötzlich in einem brillanten Lichtblitz sichtbar werden, wenn sie der Farbfrequenz ausgesetzt werden, die mit ihrer eigenen spektroskopischen Signatur in Resonanz tritt. Rife konnte so diese ansonsten unsichtbaren Organismen sehen und beobachten, wie sie aktiv in Gewebekulturen eindrangen. Rifes Entdeckung ermöglichte ihm, Organismen zu sehen, die sonst niemand mit gewöhnlichen Mikroskopen sehen konnte.

rife micro1rife mikro2


Royal Rife baute vier weitere Modelle optischer Mikroskope, die weitaus leistungsfähiger waren als alle anderen Modelle seiner Zeit ... und sogar bis heute! In den frühen 1930er Jahren verbesserte und "perfektionierte" Royal Rife das Universal Prismatic Microscope mit einer Vergrößerung von 60.000 Durchmessern und einer Auflösung von 31.000 Durchmessern. (Derzeit immer noch der mächtigste der Welt!) Dr. Rife sah als erster lebende Viren.  Auf seiner Suche nach diesem Mikroskop entwickelte er eine Methode zur Identifizierung verschiedener Organismen und ihrer MORs oder Mortal Oscillatory Rates. Dies bedeutete, dass jeder Organismus eine Signaturfrequenz hatte, bei der er vibrierte oder in Resonanz trat. Rife entwickelte diese Technologie weiter, indem ein Frequenzinstrument aufgebaut wurde, das diese MOR reproduzieren und die Organismen töten konnte.

rife mikro gross
Die Theorie lässt sich anhand einer Analogie einer Opernsängerin erklären, die mit ihrer Stimme ein Kristallglas zerbricht. Das Glas vibriert bei einer bestimmten Frequenz. Wenn der Opernsänger bei dieser bestimmten Frequenz singt, zersplittert das Glas auf dieselbe Weise wie der Organismus, wenn er der von der Rife-Maschine erzeugten Frequenz ausgesetzt wird.

Siehe auch eine Erklärung und ein Video dazu unter: Resonanzkatastrophe

 

Weiterführende Literatur:

 

 

 

Tags: Frequenz-Therapie-Blog, Dr. Raymund Royal Rife, Super Ravo Zapper, Plasma Generator RZP 14

Drucken E-Mail

Login Form

Abgrenzung zur Schulmedizin

Sämtliche hier vorgestellten Diagnose- und Behandlungsverfahren sind Inhalt der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin sowie den Methoden aus den Forschungsergebnissen der modernen Quantenphysik, deren Basis eine Reihe von Nobelpreisträgern seit ca. 1900 gelegt haben. (Max Planck, Albert Einstein, Werner Heisenberg, Erwin Schrödinger, Nils Bohr usw.) Diese gehören nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die wissenschaftliche Schulmedizin, deren Basis die klassische Physik seit Isaac Newton (1642-1727) darstellt. Alle getroffenen Aussagen und Feststellungen über Wirkungsweisen und Indikationen der vorgestellten Verfahren beruhen auf den derzeitigen Erkenntnissen und Erfahrungswerten der jeweiligen Therapierichtungen selbst.
Der Inhalt dieser Webseite kann eine medizinische Beratung, Diagnose und Behandlung durch ausgebildete Ärzte oder Therapeuten nicht ersetzen und stellt keine Heilaussagen dar.

(c) 2019 NLS Informationsmedizin GmbH
Hotline: +43 2762 52481